Überspringen zu Hauptinhalt

Lampe Lampe

Beratung Speziallinsen

Steht eine Cataractoperation (Operation des grauen Stars) bei Ihnen an, so gibt es eine Reihe verschiedener Möglichkeiten, das Sehen durch eine hochwertige Kunstlinse einzustellen.

Ein Schwerpunkt unserer Operationsvorbereitung liegt darin, zunächst eine äußerst präzise Vermessung des Auges durchzuführen und Sie dann ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten zu beraten. So können wir gemeinsam die für Sie optimale Lösung finden.
Neben hochwertigen Einstärkenlinsen, die das Auge auf eine Entfernung korrigieren, gibt es sogenannte Spezial- oder Premiumlinsen mit zusätzlichen Funktionen.

Ob diese für Sie sinnvoll sind oder in Frage kommen, werden wir detailliert nach der Voruntersuchung mit Ihnen besprechen.

Monofokallinsen

Monofokallinsen oder Einstärkenlinsen haben einen Brennpunkt, d.h. eine Entfernung, auf die sie exakt eingestellt sind.
Damit ist es möglich, das Auge auf die Ferne, auf einen mittleren Bereich oder auf die Nähe einzustellen.
Die jeweils anderen Bereiche können dann durch eine Brille korrigiert werden.
Welche Einstellung davon für Sie sinnvoll ist, wird u.a. davon abhängen, wie Sie es bisher gewohnt waren, eine Brille zu tragen.

Monofokallinsen sind als sphärische oder asphärische Linsen verfügbar. Wir werden Sie hierzu ausführlich beraten und mit Ihnen die für Sie am besten geeignete Linse auswählen.

Kosten: Diese Monofokallinsen werden in der Regel komplett von allen Krankenkassen übernommen.

Monofokallinsen der neueren Generation

Monofokallinsen der neueren Generation korrigieren auf eine festgelegte Entfernung, z.B. auf die Ferne. Zusätzlich besteht bei ihnen aber eine gewisse Tiefensehschärfe, in dem sie auch in dem Bereich bis ca. 60 oder 70 cm gegenüber den Standard-Monofokallinsen ein verbessertes Sehen ermöglichen.
Gegenüber den klassischen „EDOF-Linsen“ (s.u.) oder z.B. „Trifokallinsen“ bieten sie den Vorteil, dass bspw. beim Autofahren keine störenden optischen Phänomene durch einen Schein um Lichtquellen auftreten.
Je nach Ausgangssituation kann es eventuell sogar möglich sein, dass die beiden Augen hierdurch so eingestellt werden können, dass im Zusammenspiel der Augen in vielen Alltagssituationen keine Brille erforderlich ist.

Kosten: Für diese Linsen besteht bei den gesetzlichen Krankenkassen eine Zuzahlung.

Torische Linsen

Liegt bei Ihnen ein höherer Astigmatismus (eine Hornhautverkrümmung) vor, so kann es sinnvoll sein, diesen im Rahmen der Operation der Linse zu korrigieren. Dadurch kann ein erheblich besseres Sehen auch ohne Brille erreicht werden.
Torische Linsen oder die torische Spezialfunktion gibt es sowohl bei Monofokal- als auch bei EDOF- oder Trifokallinsen.
Kosten: Für diese Linsen besteht bei den meisten Krankenkassen eine Zuzahlung.

EDOF-Linsen

„EDOF“ bedeutet „enhanced depth of focus“ und meint eine erhöhte Tiefensehschärfe, ein besseres plastisches Sehen. So korrigieren diese Linsen das Auge nicht nur auf die Ferne, sondern verbessern das Sehvermögen auch im Raum bis zu einer Nahentfernung von ca. 70 cm.
„Halos“ in der Nacht, z.B. beim Autofahren und Gegenlicht, können bei diesen Linsen auftreten. Dies bedeutet, dass um eine Lichtquelle, z.B. um entgegenkommende Scheinwerfer, eine Art Lichthof gesehen werden kann. Die Tiefensehschärfe ermöglicht z.B. das Lesen in 70 cm bei gutem Licht. Zum Lesen in der Nähe in 30-40 cm wird eine Brille erforderlich sein.
Kosten: Für diese Linsen besteht bei den meisten Krankenkassen eine Zuzahlung.

Trifokal-Linsen

Trifokal bedeutet, dass diese Linsen drei Brennpunkte haben, also in drei verschiedenen Entfernungen ein gutes Sehvermögen erreicht werden kann. Sie korrigieren auf die Ferne, auf einen mittleren Bereich sowie auf die Nähe, sodass in den meisten Situationen keine Brille mehr erforderlich ist. Wir werden Sie ausführlich beraten, ob diese Linsen bei Ihnen in Fragen kommen und geeignet sind. Wie bei den „EDOF-Linsen“ können z.B. nachts beim Autofahren um entgegenkommende Lichtquellen Halos, also Lichthöfe, wahrgenommen werden.
Kosten: Für diese Linsen besteht bei den meisten Krankenkassen eine Zuzahlung.

Linsen mit Blaulichtfilter

Liegen z.B. Zeichen einer beginnenden Makuladegeneration an einem Auge vor, so kann es sinnvoll sein, eine Linse mit einem sogenannten Blaulichtfilter einzusetzen. Wir beraten Sie hierzu sehr gerne.

Ein erster Schritt zu einer guten Auswahl der für Sie optimalen Kunstslinse wird darin bestehen, dass wir Sie bitten, sich Gedanken zu machen, in welchen Situationen es Ihnen lieb und wichtig wäre, ohne eine Brille gut sehen zu können.
Wir werden Ihnen hierfür einen Fragebogen mitgeben, den wir dann in unsere Beratung einbeziehen.

An den Anfang scrollen